Marktgemeinde Nötsch

Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote

  • Alte Schmiede Saak:

Der Gebäudekern besteht aus der kaum veränderten Schmiede mit der Esse,Alte Schmiede dem Amboss, dem mechanisierten Hammer und den unzähligen Geräten, die der Arbeit des Wagen- und Hufschmiedes dienten. In einer kleinen Ausstellung wird das Thema Metall in einer archäologischen Reise um den Dobratsch weitergeführt. Gezeigt werden die ältesten Metallfunde aus der Bronzezeit. Machen Sie eine Zeitreise durch 3500 Jahre Metallgeschichte um den Dobratsch.
Die alte Schmiede in Saak ist im Besitz der Marktgemeinde Nötsch i.G. und ist der Öffentlichkeit frei zugänglich.

 

 


  • Feuerwehrmuseum Nötsch: Feuerwehrmuseum

Das Feuerwehrmuseum in Nötsch im Gailtal gibt es seit 1995. Im oberen Stock der FF Nötsch wird dem Besucher durch die Ausstellung von verschiedenen Bekleidungsstücken, Uniformen, Geräten usw. ein Überblick über die historische Entwicklung der Feuerwehr gegeben.

 

 


  • Fresko Anton Kolig:

An der südlichen Kirchenfassade befindet sich das Grab der Familie  Michor mit dem Fresko einer Madonna mit Kind, umgeben von musizierenden Engeln. Es handelt sich dabei um das bedeutendste erhaltene Monumentalwerk von Anton Kolig, der es 1929 im Auftrag von Peter Michor fertigstellte. Das Grab Anton Koligs liegt an der südlichen Außenwand des Presbyteriums (Chorraumes) und beinhaltet ein Mosaiktondo nach Koligs eigenem Entwurf. Franz Wiegele ist in der südöstlichen Ecke des Friedhofes begraben, Hubert Isepp, Bruder des Malers Sebastian Isepp, an der südlichen Friedhofsmauer, dessen Nichte Christine, und Frau des Malers Gerhart Frankl, auf dem westlichen Friedhofsteil.

 

 


  • Lithopunkturstein:

Mit dem Begriff Lithopunkturstein wird eine Methode des ökologischen und der ganzheitlichen Heilung und Ausbalancierung des Landschaftraumes benannt, die der slowenische Künstler Marko Pogacnik entwickelt hat. Ein Kosmogram reflektiert die Identität des Ortes, an dem der gegebene Stein steht. In der Marktgemeinde Nötsch i.G. , ist dieser Stein im Ort Kerschdorf und leitet die heilenden Kräfte des Ortes in die gewünschte Richtung.

 

 


  • Museum des Nötscher Kreises:

Das Museum des Nötscher Kreises befindet sich im ersten Stock, ober der Bäckerei im Wiegelehaus. Der Kreis gehört zu den bedeutendsten Künstlergruppen Österreichs, mit Sebastian Isepp, Anton Kolig, Franz Wiegele und Anton Mahringer. Das Museum des Nötscher Kreises wurde am 16. Mai 1998 eröffnet und ist dem Leben der Künstler des Nötscher Kreises gewidmet. Allen vier war Nötsch als Lebensmittelpunkt gemeinsam. Immer wieder gibt es interessante Ausstellugen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

 

 


  • Ort Saak:

 Das Erscheinungsbild der dicht aneinandergereihten, zweigeschossigen Bauern- und Handwerkshäusern mit rundem Torbogen im Ortskern von Saak hat dank der relativ behutsamen Renovierungen nur mäßige Veränderung erfahren und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. 

 

 


  • Saaker Kirche: Kirche Saak

An der südlichen Außenwand der Kirche befindet  sich der Feiertagschristus. Weit jüngeren Datums, ist das von Anton Kolig geschaffene Bildnis, das ebenfalls die Südfassade der Kirche ziert. Es zeigt eine thronende Gottesmutter flankiert von vier musizierenden Engeln.

Saak 56,
9611 Nötsch im Gailtal
Tel.: 04256/2250, Fax: 04256/2250
E-Mail: saak@kath-pfarre-kaernten.at
Externe Website: http://www.kath-kirche-kaernten.at/saak

Gottesdienstzeiten:
In geraden Monaten um 10:30 Uhr
In ungeraden Monaten um 09:00 Uhr
Wochentagsmesse, am Dienstag und Donnerstag
Sommer 18:00 Uhr
Winter 16:00 Uhr

Kanzleistunden
Dienstag von 16:00 – 17:30 im Pfarrhof Saak
Mittwoch, Donnerstag, Freitag von 09:00 – 11:00 Uhr im Pfarrhof Saak

 

 


  • Schoss Wasserleonburg:

Das Schloss Wasserleonburg befindet sich in Privatbesitz. Einzelne Räumlichkeiten werden Schloss_Wasserleonburg_Lnach Absprache mit der Besitzerin auch für die Bevölkerung öffentlich zugängig gemacht. Sehr beliebt sind Hochzeiten in der kleinen Kapelle und anschließende Feierlichkeiten im Anna Neumann Saal. Anna von Liechtenstein, geborene Neumann erbte nach ihrer Mutter im Jahre 1572 den Besitz, den sie für fünf Jahrzehnte verwaltete.


 



Pfarren

Pfarre St. Georgen im Gailtal:
Gottesdienstzeiten in ungeraden Monaten um 10:30 Uhr
In geraden Monaten um 09:00 Uhr

Wochentags Mittwochs im Sommer um 18:00 Uhr
Winter um 17:00 Uhr

Kanzleistunden jeden Dienstag von 14:00 – 16:00 Uhr
Jeden Mittwoch von 16:00 – 17:00 Uhr im Pfarrhof St. Georgen

Filialkirchen Tratten:
Gottesdienst jeden 1.und 3. Samstag im Sommer um 18:00 Uhr
Im Winter um 17:00 Uhr

Filialkirche Kerschdorf:
Gottesdienst jeden 2.und 4. Samstag im Sommer um 18:00 Uhr
Im Winter um 17:00 Uhr

Filialkirche Emmersdorf:
Gottesdienst jeden 2.und 4. Freitag im Sommer um 18:00 Uhr
Im Winter um 17:00 Uhr

Windische Kirche:

Die Kirche am Dobratsch auch „Windische Kirche“ genannt, heißt eigentlich „Maria Himmelfahrt am hl. Stein“. Sie wurde 1690, in Erfüllung eines Gelübtes des Grundbesitzers der Herrschaft von Wasserleonburg  Freiherr von Semmler,  errichtet. Vorher dürfte hier, nach einem Bericht des damaligen Stadtpfarrers von Villach an den Bambergschen Vizedom bereits ein „hilzel Capellele“ gestanden haben.
Bis 1760 war sie eine Filiale von St. Georgen vor dem Bleiberge. Die Kirche verfiel aber bald und wurde 1825 wieder instand gesetzt.
Um sie vor einem weiteren Verfall zu retten, hat sich die Pfarre Saak unter Pfr. Anton Matzneller  und reger Beteiligung der Bevölkerung  ihrer angenommen und in den Jahren 2006 bis 2007, unter erschwerten Bedingungen gerettet. Seit dem Jahr 2008  ist sie im Eigentum der Pfarre Saak. Die schwierigen Witterungsverhältnisse machen es notwendig, laufend Reparaturen vor zu nehmen.

Hl. Messe in der Windischen Kirche am Dobratsch
– 26. Juli Joahim und Anna 11:00 Uhr
– 15. August Maria Himmelfahrt 10:00 Uhr

Am letzten Freitag im Juni findet immer ein Wortgottesdienst
„Gebet in den 1000 Kirchen Kärntens“ zu Ehren der hl. Hemma um ca. 17:00 Uhr statt.

Marienkapelle Saak:

Marienkapelle Saak

 

  • Region Villach

Ein Urlaub in der Region Villach und somit auch in der Marktgemeinde Nötsch im Gailtal ermöglicht es den Gästen die wenigen freien Tage, die Ihnen zur Verfügung stehen, zu den schönsten des Jahres werden zu lassen. Bei dem vielfältigen Angebot kann sowohl Ruhe und Entspannung, als auch Action erlebt werden.

Ein kurzer Sprung in einem der wunderschönen, glasklaren Badeseen? Kein Problem. In unmittelbarer Nähe finden Sie sogar gleich mehrere davon. Aber auch eine Bootsfahrt ist immer ein Erlebnis und somit einen Ausflug wert.

Auch die sportlich Aktiven werden an dieser Region gefallen finden, so kann man von hier aus doch gleich verschiedene Gipfel erklimmen und die zauberhafte Aussicht über die Täler genießen. Erkunden Sie Ihr Urlaubsziel doch einmal auf dem Fahrrad. Die vielen Radwege und Mountainbike-Touren machen den Urlaub zu einem Erlebnis auf 2 Rädern.

Natürlich hat die Region nicht nur im Sommer etwas zu bieten – ganz im Gegenteil – das Angebot lässt das Herz der Wintersportbegeisterten unter uns höher schlagen. Egal ob Skifahren, Rodeln, Langlaufen oder Eislaufen mitten in der Stadt – hier bleiben keine Wünsche offen.

Unter dem unten stehenden Link gelangen Sie direkt zur Homepage der Region Villach Tourismus und somit vielleicht auch schon zu Ihrem nächsten Urlaubsziel.

https://www.noetsch.at/2015/05/26/region-villach/

Naturpark Dobratsch

  • Naturpark Dobratsch

Der Naturpark Dobratsch beeindruckt mit seiner einzigartigen Kultur- und Naturlandschaft. Von der Schütt, einem Naturerlebnis der besonderen Art, mit der größten Bergsturzlandschaft der Ostalpen über die Römerstraße bis zur Therme Warmbad Villach, selten vereinen sich so viele Besonderheiten in einer einzigen Region. Seit der Ernennung zum Naturpark im Jahr 2002 wurde dem Dobratsch, vor allem auch durch den Rückbau der Skilifte wieder seine Ursprünglichkeit zurückgegeben. Der Naturpark Dobratsch dient den Menschen als Erholungs- und Ausflugsoase und den Bewohnern in den umliegenden Gemeinden als Trinkwasserspeicher. Der Dobratsch besticht nebenbei nicht nur durch seine geologischen Besonderheiten, sondern auch durch die Vielfalt der Fauna und Flora. Somit ist also für jeden etwas dabei.

Nähere Infos erhalten Sie unter der Homepage: http://www.naturparkdobratsch.at/de/

 

 

  • Alpen Adria Trail

Durch das Gemeindegebiet führen die Rundtouren von Warmbad Villach nach Nötsch und von Nötsch nach Valbruna welche nachstehend umfassend vorgestellt werden:

Rundtour Etappe 2 AAT: Warmbad Villach – Nötsch

Tourdaten:
Strecke: 20 km
Dauer: 6 Stunden
Aufstieg: 287 m
Abstieg: 208 m
Schwierigkeit: mittel
Beste Jahreszeit: April bis Oktober

Am Ende kommt man durch den denkmalerhaltenswerten Ortskern von Saak und Ziel ist der künstlerische Ort Nötsch. 

Rundtour Etappe 3 AAT: Nötsch – Valbruna

Tourdaten:
Strecke: 23,5 km
Dauer: 7 Stunden
Aufstieg: 1371 m
Abstieg: 1123 m
Schwierigkeit: schwer
Beste Jahreszeit: April bis Oktober

Weitere Infos:

Region Villach Tourismus GmbH
Peraustraße 32
9500 Villach, Österreich
FN171412b I LG Klagenfurt
Tel.: + 43 4242 42000 48 • Fax DW: 42

Links:

www.alpe-adria-trail.at

www.visitvillach.at

www.region-villach.plus

 

  • Der Weg des Buches

29 Tagesetappen, 5 Radtouren und 24 Wandertage, beschreiben einen thematischen Weitwanderweg auf bestehenden Rad- und Wanderwegenetzen. Praktische Tipps zu Unterkunft, Geschichte und Kultur bieten ausreichend Information, um Menschen, Geschichten und die Besonderheiten vor Ort besser kennen zu lernen.

Der Wanderweg führt unter anderem durch unser Gemeindegebiet.

Hinweise für alle, die sich auf den Weg des Buches machen: Die im Buch angeführten Tagesetappen für die Radfahr- und Wandertage sind nur Empfehlungen. In den meisten Fällen ist es möglich, individuell kürzere oder längere Tagesetappen zu absolvieren. Ausnahme: Bei den längeren Tagesetappen im alpinen Bereich sind Sie auf geeignete Unterkunftsmöglichkeiten angewiesen. Hier sind Abweichungen nur für erfahrene und konditionsstarke Wanderer möglich. Viele der angegebenen Tagesziele sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Diese Orte eignen sich auch am Besten für den Beginn oder das Ende einer Wanderperiode von mehreren Tagen. Wer nur über wenig Erfahrung als Wanderer verfügt oder konditionell nicht auf längere Wanderungen eingestellt ist, kann durchaus leichtere Abschnitte des Weges begehen. Die als schwer beschriebenen Tage sollten zurückgestellt werden, bis man sich auch anstrengende Tage gefahrlos zutraut.

Link und Infos: www.wegdesbuches.at

 

  • Dobratsch Rundwanderweg

Die Rundwanderung besteht aus vier Etappen, wobei die 2. Etappe von Bad Bleiberg nach Nötsch und die 3. Etappe von Nötsch nach Arnoldstein führen, welche nachstehend beschrieben werden:

  1. Etappe Wanderung von Bad Bleiberg nach Nötsch:

Am zweiten Tag wechselt man von der Nordseite des Dobratsch ins Untere Gailtal und durchschreitet dabei ganz unterschiedliche Landschaften.

 Steht der erste Abschnitt noch im Zeichen des Bergbaues, gelangt man bald in bäuerliche Gefilde, um schließlich in den schattigen Nötschgraben abzusteigen, an dessen Ausgang sich der freundliche Zielort befindet.

Den ersten Höhepunkt erlebt man gleich zu Beginn, indem man einem spektakulären Stollenwanderweg folgt, der teilweise in den Fels gehauen wurde und sich wunderbar in die Landschaft fügt. Stattliche Gehöfte und saftige Wiesen mit Aussicht auf den Dobratsch bieten sich rund um den Erlachgraben. Noch prächtiger ist das Panorama bei der Fischerhube, einem verlassenen Bergbauernhof mit Blick auf die südliche Alpenkette. Von hier schraubt man sich durch den Wald in einen stilles Tal, an dessen Grund man von einem Bach bis Nötsch begleitet wird. Den würdigen Abschluss bildet der Rundgang im Ort, bei dem man nicht nur auf den Spuren der Nötscher Maler wandelt, sondern auch einen der schönsten Dorfplätze des Landes kennenlernt.

  1. Etappe Wanderung von Nötsch nach Arnoldstein:

Am dritten Tag lässt man das Gravitationsfeld des Dobratsch hinter sich und klappert im Halbstundentakt ein heimeliges Dorf nach dem anderen ab. Obwohl man sich dabei fast ausschließlich in besiedeltem Gebiet bewegt, ist man immer umgeben von einer traumhaften Landschaft. Erste Station ist Feistritz im Gailtal, wo ein engagierter Kulturwirt zur Einkehr lädt und sich die Pfarrkirche wie im Bilderbuch über das Dorf erhebt. Eine romantische Holzbrücke liegt auf dem Weg nach Achomitz, dessen Dorfplatz zu den ursprünglichsten der Region zählt. Ebenso freundlich präsentiert sich Göriach, das sich auf einen Hügel zurückgezogen hat und mit einem weiteren Gasthof lockt. Nach einer kurzen Durststrecke im Bereich der Bundesstraße gelangt man erneut in sanftes Hügelland und genießt den Blick auf die 1.600m hohe Steilwänd des Dobratsch. Ein markantes Zeichen setzt die mächtige Kirche von Hohenthurn. Im letzten Abschnitt wird die Idylle von den spröden Reizen eines alten Industrieortes abgelöst. Wegmarken sind der denkmalgeschütze Schrotturm von Gailitz, die aufwändig renovierte Klosterruine von Arnoldstein und – zuguterletzt – dessen historisches Zentrum.

Link und Infos: http://www.naturparkdobratsch.info/de/wandern-im-naturpark-dobratsch/dobratsch-rundwanderweg.html

Quelle: http://www.naturparkdobratsch.info/de/wandern-im-naturpark-dobratsch/dobratsch-rundwanderweg.html

 

  • Der Marienpilgerweg

Der Marienpilgerweg führt in seiner 7. Etappe von Maria Gail nach Feistritz a.d. Gail durch das Gemeindegebiet Nötsch im Gailtal.

Etappe 7: Maria Gail – Feistritz a.d. Gail

Tourdaten:
Länge:
32,5 km
Tiefster Punkt: 495 m
Höchster Punkt: 685 m
Höhenunterschied: 47 m
Gehzeit: 7 Stunden bzw. 9 h

Die Website (www.marienpilgerweg.at)  beschreibt detailliert den Routenverlauf des Marienpilgerweges, gibt kurze Einblicke in die sakralen Sehenswürdigkeiten am Weg und ermöglicht es dem Pilger, sich dank des ausführlichen Kartenmaterials unterwegs gut zurechtzufinden

Detailbeschreibung:
Siehe: 
http://www.marienpilgerweg.at/etappen/etappe07.html

 

  • Kanu Panzi – Canadier   –   Touren und -kurse

Kajak   –   Touren und -kurse

Rafting   –   Touren und Kurse

Kanuvermietung

Personenbeförderung (nur im Zusammenhang mit Buchungen von Rafting- und Kanuevents)

Organisation von Events

Kanusportartikelhandel

Genaue Informationen dazu erhalten Sie erhalten Sie unter: http://www.kanupanzi.com/ 

 

  • Bergbad Wertschach

Das Bergbad Wertschach besteht aus einem beheizbaren Schwimmer- und Erlebnisbecken mit einigen Wasser-Attraktionen und einer Wasserrutsche sowie einem eigenem Kleinkinderbecken. Am Landbereich befinden sich ein völlig erneuerter Kabinentrakt, eine großzügige Liegewiese mit Tribüne, ein Kinderspielplatz mit Schaukel und Wippen, Tischtennistische, Freiluftschach, ein Minigolfplatz und Spielautomaten.

 

  • Flugplatz Nötsch

Der Flugplatz Nötsch zählt durch seine Lage am 2.166m hohen Dobratsch, dessen Südhänge die optimale Thermik zum Fliegen spenden, zu den reizvollsten Flügplätzen Österreichs und ist somit ein idealer Ausgangspunkt für weitreichende Flüge mit und ohne Motor. Genaue Informationen dazu erhalten Sie erhalten Sie unter: http://lokn.at/

 
Skip to content